Frauen: Auswärtssieg in Nyon

Samstag Morgen um 0700 auf dem Perron….ein Thuner Wasserballteam und viele Soldaten.
Tja, wenn das Spiel in Nyon auf 1030 angesetzt ist, wird ein solches Bild Tatsache.
Nach einer gemütlichen Reise durchs Freiburgerland waren wir wie geplant um halb zehn im Hallenbad in Nyon.
Es hiess nun wach werden und sich auf den Match vorbereiten, war es doch das Ziel der Thunerinnen beide Punkte nach Hause zu nehmen.

Das Wach werden gelang nur bedingt, zumindest das Resultat und teilweise auch die Spielweise im ersten Viertel wies auf einen anderen Zustand hin.  Lag doch das Heimteam in der ersten Pause mit 3:1 in Führung.
Auch im zweiten Viertel war der Rhythmus noch nicht allzu hoch, die Nervosität auf Thuner Seite immer noch spürbar. Dank zwei Toren in der letzten Minute von Valerie und Martina konnte der Spielstand erstmals ausgeglichen werden. Bei 5:5 wurden die Seiten gewechselt.

Nun steigerten sich die Thunerinnen in der Defensive frappant, liessen sie doch in den nächsten 1 1/2 Viertel keine Tore mehr zu. Valerie schoss im dritten Viertel alle drei Tore und spätestens mit dem neunten Treffer durch Salome war diese Partie entschieden.
 
Trotz einem verschlafenen Start, konnten sich die Thunerinnen am Ende souverän durchsetzen und die angestrebten zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Was sich schon in den ersten beiden Spielen gezeigt hat, war auch hier ersichtlich. Das Team ist reifer geworden, sie behalten auch in schwierigen Momenten die Ruhe. 
Und die Ausgeglichenheit im Team ist eine grosse Stärke, kann doch jede Spielerin die entscheidenden Akzente setzen. 

Comments are closed.