Trainingslager Tenero

17 SpielerInnen und 5 LeiterInnen nahmen am diesjährigen Trainingslager vom 7.8. -11.8. im Centro Sportivo in Tenero (Tessin) teil.
Die Berichte wurden jeweils als Kettenbericht erstellt. Jemand beginnt den Bericht mit dem 1. Satz, der nächste schreibt den 2. Satz etc.

MONTAG
Wir traffen uns um 07:15 am Thuner Bahnhof. Als Flurinas Citronflasche den Startschuss erklingen liess (sie zerschellte auf dem Perron 2), fing die grosse Reise an. Nach über 4 Stunden Zugfahrt kommen wir am Bahnhof von Tenero an. Danach kam ein kurzer Fussmarsch zum Lager. Jetzt gilt es die Zelte einzupuffen. Es ist sehr heiss in den grossen Gemeinschaftszelten.

Nach dem ersten leckeren Mittagessen  in der Mensa, hatten wir unser erstes Training im grossen 50m Becken.

Einige haben sich vor dem 2. Training am Abend noch etwas zu essen gekauft. Denn die Trainings sind toll aber anstrengend.
Das zweite Training fand nach dem Nachtessen statt, und danach gingen wir gleich schlafen, einige lasen oder sprechen noch ein bisschen zusammen. Um 22:30 Uhr mussten alle im Zelt sein und es musste Still sein, damit diejenigen die Müde waren schlafen konnten.

 

DIENSTAG
Als wir gut aufgestanden waren, haben wir unsere Badesachen gepackt und gingen Frühstücken.
Es gab: Brot, Confi, Butter, Milch, Orangensaft, Wasser, Käse, Aufschnitt, Jogurt und nochmal Jogurt. Die Küche hat sich übertroffen. Danach gingen wir trainieren. Nach dem Training zeigte uns Katrin viele Dehnübungen die wir selber machen können. Denn viele von unser spürten das Training schon hart in den Muskeln. Danach hatte wir Freizeit, viele gingen in den Coop, andere ins Zelt.

Um 13:45 hatten wir den nächsten Treffpunkt beim Schwimmbad. Dann folgte das zweite Training. Diese war nicht so schlimm, jedoch mussten wir viel schwimmen. War haben alle Positionen im Wasserball angeschaut.

 

 

MITTWOCH
Nach einer stürmischen Nacht, wachte ich mit Musik auf. Die Küche hat sich wieder selbst übertroffen. Heute gab es Zopf. Um 08:45 traffen wir uns vor dem Schwimmbad. Wir konnten heute die Uebungen zum Einturnen selber bestimmen. Während dem Training regnete es. Nach dem Training liessen wir uns wieder mit dem Esser der Küche verwöhnen.
Es machte viel Spass, dass wir im Training nicht viel geschwommen sind. Wir hatten auch viel gespielt. Am Ende mussten wir aber doch noch eine halbe Stunde schwimmen.
Am Nachmittag hatten wir Teambildung, einige schrieben Berichte oder schaute bei Jöchu die Unterwasseraufnahmen vom Morgen an. Jeder war kurz alleine bei Ihm, um zu analysieren was schon gut war und was man beim nächsten Mal noch verbessern und trainieren kann. Diejenigen die warten mussten durfte Spiele spielen. Ebenfalls machten wir unsere eignen Lager T-Shirts. Diese zu färben war der HIT.

   

 

DONNERSTAG
Am Morgen früh, wurden wir wie jeden Morgen mit entspannter Musik geweckt. Danach gab es Frühstück, das köstlich war. Anschliessend gingen wir ins Bad. Nachdem anstrengenden Training machten wir uns auf den Weg in die Kantine zum Mittagessen. Es gab viel Leckeres doch nicht für Alle, daher gingen wir danach ins Coop. Gestärkt durch das Mittagessen nahmen wir das zweite Wassertraining in Angriff. Mit Danica machten wir ein paar Goalieübungen.
Danach gingen wir in unseren Raum, wo wir unsere Batik T-Shirts noch beschriftet und unter unterschrieben haben. Vor dem Grillieren spielten wir noch einige Runden UNO. Wie immer war das sehr lustig, weil Kätle immer so viele Karten aufnehmen musste, sobald sie UNO hatte.
Das z’Nacht war sehr lecker, es gab gegrilltes Fleisch und Salat. Als alle gegessen hatten spielten wir noch ein bisschen ein Spiel Namens „Werwölferlen“. Später mussten wir packen und müde gingen wir schlafen.

 

 

FREITAG
Als wir am Morgen aufstehen mussten, war ich noch viel müder als an den anderen Tagen. Es war eine anstrengende Woche. Das Frühstück war wir immer Super und nach dieser Stärkung starteten wir das letzte Training. Wîr haben viel gespielt, auch Victoria. In dieser Zeit putzte Kätle unsere Zelte (merci viu mau !!!).
Nach dem Training hatten wir unsere Lunch Pakete und gingen auf den Zug. Jetzt sind wir gerade aus dem Gotthardtunnel gekommen und Luana hat gesagt, dass es hier nur 7 Grad warm ist. Auch wenn es zwischendurch geregnet hat, das Klima im Tessin war eindeutig besser.
Nochmal vielen Dank an unsere Trainer und auch an alle anderen, die uns diese tolle Wasserball-Woche ermöglicht haben 🙂

 

Die TeilnehmerInnen
Celine, Lea, Chandra, Ramon, Lena, Alina, Anouk, Jessica, Loris, Natascha, Pädi, Benita, Mia, Flurina, Luana, Ronja, Joel

Wir hatten eine tolle Woche, alle halfen mit und waren immer kooperativ.
Viel Spass, viel Wasserball, müde Muskeln, keine gravierende Verletzungen und immer mit Humor und einem Lächeln…
Genau so müssen Trainingslager sein….Coole 5 Tage in Tenero welche auch uns sehr gefallen haben.

Michelle, Valeri, Steffi, Danica, Kätle, Jochen

 

 

Comments are closed.